Gesundheitsinformationen aus The Breed Archive

Die Breed Archives machten in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung durch und dienen mittlerweile nicht mehr nur Whippetzüchtern als Hilfe bei der Wurfplanung und Zucht. Immer wieder werden neue Features implementiert, und einige betreffen auch die Gesundheit. Man muss also Gesundheitsinfos zu seinen Hunden und Welpen nicht mehr unbedingt auf der Homepage veröffentlichen, sondern kann sie mit wenigen Klicks der ganzen Welt zugänglich machen. Ausgesprochen sinnvoll und wertvoll, wenngleich die Nutzung momentan noch nicht so verbreitet ist, wie ich es mir wünschen würde. Aber das hat auch immer mit der Angst zu tun, womöglich für etwas stigmatisiert zu werden, was in Wahrheit alle Züchter etwas angeht. Ganz banal wäre hier der Hodenhochstand zu nennen, sehr verbreitet beim Whippet und, wie häufig bei erblichen Anomalien, möglicherweise mit erwünschten Merkmalen assoziiert – aber eben noch immer kein Thema, mit dem offen umgegangen wird.
Wie auch immer, vergangene Woche kontaktierte mich eine Interessentin, und da ich gerade auf dem Weg aus der Türe war, konnte ich ihr auf ihre beiden sehr klugen Fragen nur den Verweis auf meine Homepage geben. Die erste Frage lautete sinnvollerweise, ob ich denn Whippets züchten würde 😉 Und die zweite, da bereits Whippeterfahrung vorhanden war und der erste Whippet leider verstorben war, wie es mit der Gesundheit aussähe.
Wow, eine Frage, die ausgesprochen selten gestellt wird!
Oft herrscht ja die Annahme vor, Züchter würden strengen Kontrollen unterliegen und man dürfe ohnehin nur mit „erbgesunden“ Hunden züchten.
Nein, dem ist nicht so.
Beim Whippet ist in der Regel keine Gesundheitsuntersuchung vorgeschrieben, das bleibt dem Züchter überlassen. Und „erbgesund“ kann kein Hund sein, jedes Lebewesen trägt genetische Defekte mit sich, wann und wie sie ausgeprägt werden, lässt sich züchterisch nur in einem gewissen Rahmen steuern. Empfehlungen gäbe es z.B. wie hier erwähnt, Stichwort genetische Diversität.

Wie kann ich jetzt aber das Whippet Breed Archive nutzen, um mir als Interessent oder Züchter einen Überblick zu verschaffen?

Als Beispiel sei hier meine nächste Wurfplanung genutzt.
Link zum Testmating/Pedigree Enzo x Lori, der Einfachheit halber auf 3 Generationen beschränkt

 

Klickt man nun auf die blau unterlegten Namen, kommt man zum Profil des jeweiligen Hundes. Hier gibt es entweder die Möglichkeit, direkt zum Hund gehörend die Gesundheitsinfos durchzugehen, oder aber auf Gesundheitsanalyse zu klicken.

 

Diese Gesundheitsanalyse zeigt zusätzlich die Informationen der Eltern an, und wenn man auf dieser Seite weiter nach unten scrollt, werden hier auch die Informationen von Geschwistern und Halbgeschwistern angezeigt. Das alles natürlich nur, wenn möglichst viel eingetragen wurde. Diese Eintragungen kann übrigens jeder vornehmen, der einen Account besitzt, also jeder neue Besitzer und jeder Züchter. Es wird natürlich in einem Logbuch ersichtlich, wer wann welche Änderungen vorgenommen hat, so können auch Falschmeldungen zugeordnet werden. Manche Hunde sind auch gesperrt, an ihnen dürfen nur bestimmte Personen Änderungen vornehmen.

 

That’s it!
Ganz simpel und für jeden nachvollziehbar. Wenn für eine Verpaarung keine Informationen vorliegen, heißt das nicht, dass es keine gibt. Dann hilft vielleicht ein Blick auf die Homepage des Züchters weiter. Bei mir stehen die Ergebnisse der Untersuchungen z.B. auf den Erfolgsseiten der jeweiligen Hunde bzw. der Würfe.
A-Wurf (Enzos Geschwister)
C-Wurf (Loris erster Wurf)

Man findet dort unter „Informationen zu Würfen“ auch Infos wie diese:
„Informationen zur Zuchtstätte

Die Zuchtstätte “de Lobito Azul” steht vor allem für gesunde, langlebige und sportliche Whippets, alle Zuchthunde und nach Möglichkeit deren Nachkommen werden umfassenden genetischen Untersuchungen sowie Herz- und Augenuntersuchungen bei zertifizierten Spezialisten unterzogen.
Diese Untersuchungen erfolgen freiwillig, die Gesundheitsergebnisse meiner Hunde und deren Nachkommen werden auf den jeweiligen Erfolgsseiten und im Breed Archive veröffentlicht und sind jedem zugänglich. (…)
Da mir die Gesundheit der Rasse Whippet sehr am Herzen liegt, enthält das Welpenpaket seit dem C-Wurf auch einen Gutschein für eine Gesundheitsuntersuchung (einzulösen auf Herz- und Augenuntersuchungen oder eine genomweite DNA-Analyse).“

Wenn man aber gar nicht fündig wird, hilft letztlich eh nur mehr die Kontaktaufnahme und die Frage: „Wie schaut’s denn mit der Gesundheit aus?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s