Kleine Fotostudie – Coursing Start und Kill

Ja, wir machen auch noch was anderes als Ausstellen 😛

Bei der Durchsicht der Fotos vom letzten Training ist mir diese Serie aufgefallen, die sehr schön zeigt, wie so ein Coursinglauf abläuft.

Starten, laufen, Ansatz zum Packen (als „Kill“ bezeichnet), bisschen übers Ziel hinausschießen, wieder zurückrudern und nochmal töten, anschließend stolz die Beute bewachen und damit ist es auch schon wieder vorbei 😉

Ich fand diese Start- und Killsequenz von Saluki Anis sehr interessant, denn für unser Auge geht beim Coursing ja alles viel zu schnell.
Ob die Leute ihre Hunde gut oder eher weniger optimal starten, sieht man vielleicht ansatzweise, wenn einer zu spät wegkommt oder seitlich abdriftet etc.
Nachdem ich aber bei unseren Trainings bei vielen Läufen mit der Kamera dransitze, sehe ich ganz viele Details beim Start oder auch am Kill, die ohne Kamera verborgen bleiben.

Starttechniken gibts ja jede Menge, aber ich finde diese hier am besten und empfehle sie daher auch. Das Starten mit Hilfsmitteln wie Gurten oder Schläuchen finde ich nicht optimal und riskant, außerdem für die Hunde unangenehm, wenn sie sich selbst würgen.

Und normalerweise laufen sie bei uns ja ohne Maulkorb, dann wäre es noch ein bisschen schöner!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s