Schönheit & Leistung Part I

Könnte auch „Crufts 2015“ heißen, denn die ist der Aufhänger für diesen Beitrag.
Vergangene Woche fand eine der bedeutensten Hundeshows statt, die Crufts. Angeblich sogar die größte Show weltweit.
http://www.crufts.org.uk/
Großes Aufsehen, natürlich. Liveübertragungen im TV und über Livestreams. Der eine oder andere Aufreger inklusive. Vergiftete Hunde, öffentlich misshandelte Hunde, respektlos gehandelte Hunde und andere monströse Auswüchse der Showhundezucht. Es ist entsetzlich, bessere Worte kann man dafür nicht finden. Und immer wieder die Empörung darüber, dass die „Ausstellungsfraktion“ Hunde und ganze Rassen zugrunde gerichtet/gezüchtet hat.
Aber ehrlich – ich bin es leid. So oft ist das nur geheuchelt, selten steckt wirklich Konsequenz dahinter. Konsequent wäre es nämlich, wieder zurückzukehren zu dem, was ursprünglich das höchste Zuchtziel beim Windhund war:
Schönheit und Leistung!
Wie liest man auf der HP des DWZRV so schön blumig:

Der Verband verpflichtet seine Mitglieder zum Reinzuchtprinzip und lehnt es ab, plötzlichen Modeströmungen nachgebend, den Windhund nur als Schauobjekt zu sehen. Er soll ein “Gebrauchshund” bleiben, denn ohne Härte, Ausdauer und Strapazierfähigkeit wird er degenerieren. Es gilt, den trockenen, edlen Typ anzustreben, seine angeborene Leistungsfähigkeit, aber auch seine Anspruchslosigkeit zu erhalten. Der DWZRV will den Windhund mit Sorgfalt bewahren und dieses Kulturgut weiteren Generationen erhalten. Die Zielsetzung des Verbandes mit seinen Mitgliedern ist das Bestreben, für den Windhund alles zu tun, um ihn in seiner Reinheit, seiner Leistungsfähigkeit, seinem Adel, seinen inneren und äußeren Qualitäten für die Nachwelt zu erhalten, zu pflegen und zu schützen.

Wo ist dieses Zuchtziel hin? Verloren gegangen, irgendwo zwischen den beiden Extremen, der Zucht auf vollkommen übertriebene optische Merkmale und der Zucht auf reine Schnelligkeit. Und zwar schon lange.
Kann man bei den Greyhounds, die auf der Crufts gezeigt wurden und die eigentlich DEN Coursinghunden schlechthin entsprechen sollten, auch nur annähernd von Leistungsfähigkeit und Adel sprechen?
Und was ist mit den Whippets und Greys, die mittlerweile derart schnell und in ihrem Körperbau so speziell empfindlich geworden sind, dass ihnen ein Rennen auf der Grasbahn, ein Coursing im Gelände gar nicht mehr zugemutet werden kann? Die offen thematisierte Hybridzucht aus Whippet x Greyhound beiseite gelassen.
Der Punkt Schönheit in S&L bedeutet, dass der Hund optisch dem zweckmäßigen Standard entspricht, eben weil im Bezug auf Windhunde der Standard an den ursprünglichen „Gebrauchszweck“ (beim Whippet: Rennhund) angepasst ist. Schönheit & Leistung gehen beim Windhund immer Hand in Hand. Eigentlich. Im Idealfall. Früher mal. Siehe oben.

Begleiterscheinung, besonders in der Showzucht: Linienzucht und Inzucht, um möglichst rasch einen einheitlichen optischen Typ zu erzielen. Inzuchtkoeffizienten von über 20% jucken niemanden, ein Ahnenverlustkoeffizient von über 80% genauso. Mir persönlich schnürt es dabei die Kehle zu, denn ich weiß, was das bedeutet. Wem diese Begriffe und die Bedeutung nicht klar sind, für den gibt’s demnächst einen eigenen Beitrag.
Aber faktisch reicht ein Satz: Die derzeit üblichen Zuchtpraktiken sind das baldige Ende der wunderbaren Rasse Whippet.
Schluss, aus und vorbei.
Mit jeder Verpaarung, die eng auf Linie geht, verlieren wir unwiederbringlich wertvolles genetisches Material. Zunehmende Fälle von u.a. Autoimmunerkrankungen sprechen eine deutliche Sprache.
Mit jedem Verzicht auf eine Selektion nach körperlicher Leistungsfähigkeit, gekoppelt mit Robustheit, Strapazierfähigkeit und einer gewissen Härte, fördert man das, was so gerne an „diesen hochgezüchteten, krankheitsanfälligen und degenerierten Rassehunden“ kritisiert wird.

Wer hat Schuld an dieser Entwicklung?
Die FCI, der Verband, die Richter, die Aussteller, die Hochleistungssporthundhalter, die Züchter?
Keiner von uns hat das Recht, hier zu verurteilen!
Wir alle tragen dafür Verantwortung, wenn wir nicht entsprechend handeln.
Und einen absolut entscheidenden Beitrag dazu leisten die Welpenkäufer!
Solange Interessenten selbst Hunde aus sehr gemäßigter Leistungszucht oder S&L-Zucht mit den Worten „zu sportlich“, „zu leistungsbetont“ und den absolut unhaltbaren Vorurteilen „ich kann einem Hund aus S&L-Zucht nicht gerecht werden“, „ich will/wir wollen ein Leben MIT dem Hund, nicht FÜR den Hund“ ablehnen, solange wird die Trennung in Showlinien und Leistungslinien und die Zucht extremer Merkmale weitergehen, absolut zu Ungunsten der Hunde.
Hier Verantwortung abgeben zu wollen, ist der falsche Weg. Damit lädt man nur noch mehr Verantwortung auf die eigenen Schultern.

To be continued…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s