Coursing, Coursing, Coursing

Ja, 3x Coursing fehlt hier noch!

1. CACIL Coursing Galtür, 13.9.2014

Mit dabei waren Enzo im Bewerb und Billi-Banu für seine beiden Trainingsläufe. Das Feld war bei den Rüden (wie leider oft) sehr überschaubar, also 6 an der Zahl, genau ausreichend für die Vergabe der getrennten Anwartschaften. 2 deutsche, 2 österreichische und 2 italienische Rüden. Nach dem 1. Durchgang führte Enzo und im 2. Durchgang lief er wohl „überragend“, wie mir von unterschiedlichen Seiten berichtet wurde, aber die Richter sahen das anders – 3. Platz. Da er als einziger Rüde für das CCLA gemeldet hatte, eben mit CCLA. Die Ergebnisse im Detail gibt es auf http://www.windhundesport.at
Auch wieder ne Erfahrung, jedenfalls sollen es 2 sehr lustige Abende für meine beiden Welpenfamilien gewesen sein 😉

Die Revanche folgte auf der Pfote, und zwar diesmal in Italien selbst…

2. CACIL Coursing Lonato del Garda/I, 5.10.2014

In Lonato war das Feld gleich doppelt so gut besetzt, Enzo lief gegen 11 italienische Rüden und gewann souverän!
Wie in vielen anderen Ländern gibt es in Italien die Anwartschaften auf den nationalen Champion ohne Voraussetzungen, dafür aber nur für die ersten Plätze und mit Reserve, wie beim CACIL auch.

Übrigens ist er laut http://www.coursing.eu derzeit der erfolgreichste Rüde in Österreich, auch ohne das Coursing in Lonato. Könnte fast hinkommen, im Moment läufts einfach wirklich super!
Leider habe ich noch keine detaillierten Endergebnisse von Lonato.
Enzo hat damit jedenfalls schon fast sein Internationales Championat erreicht, er befindet sich nun in der „1 Jahr und 1 Tag“-Warteschleife und braucht noch eine Anwartschaft.

3. CCLA Coursing St. Aegyd a.W., 21.9.2014

Wir waren ja noch nie vorher in St. Aegyd und weil man uns immer so davon vorschwärmte, haben wir die über 3-stündige Anreise gewagt.
Vom Gelände her wirklich ein Traum, die Verpflegung absolut spitze, der Parcours war für mich persönlich ganz toll, anspruchsvoll und für Hunde in gutem Trainingszustand. Definitiv mehr einem CACIL würdig als einige der CACIL Coursings, die wir bisher besucht haben 😉
Das Wetter war auch sehr schön, ein Mix aus Sonne und Wolken.
Joa, bis dann in der Mittagspause ein kurzer Schauer niederging. Hmm, noch kein Problem, zum 2. Durchgang war dann alles wieder sonnig. Bis die Whippets ihren Lauf absolvieren sollten.
Bullitt und Buddy waren schon beim Aufwärmen, als ein etwas heftigerer Schauer über das Feld zog. Als der dann auch vorbei war, entbrannten mehr oder weniger hitzige Diskussionen über die Fortsetzung des Coursings. Letztlich entschieden Eva als Coursingleitung und Peter Grimm als Richter, dass man den 2. Durchgang abbrechen würde und auch kein zweiter Lizenzlauf für Billi möglich sei. Zu dem Zeitpunkt wärmte ich Buddy gerade zum 2. Mal auf, denn er sollte als Lizenzpartner herhalten. Armer Buddy, der hat die Welt echt nicht mehr verstanden! Immerhin gabs dann Freilauf in der Gruppe auf dem Coursingfeld, bei strahlend blauem Herbsthimmel. Seufz. Das Wetter konnte man heuer für Coursings echt vergessen!

Bäh ;)
Bäh!

Die Stimmung war dann bei den meisten Teilnehmern so ziemlich am Tiefpunkt angelangt, meine Stimmung inklusive 😉
Prinzipiell sind wir sehr heikel, was die Sicherheit der Hunde anbelangt. „Man“ weiß das durchaus schon und wir haben auch schon die eine oder andere spöttische Bemerkung diesbezüglich abbekommen. Dennoch bin ich der Meinung, dass man einfach lernen muss, was man seinem eigenen Hund zumuten kann und was nicht. Jeder Hund hat ganz individuelle Voraussetzungen und das muss man einschätzen können.
Ich, für mich ganz persönlich, hätte meine Hunde diesen Parcours laufen lassen und das habe ich auch deutlich zum Ausdruck gebracht. Aber nach den vielen schweren Unfällen, die es heuer schon gab, verstehe ich auch, wenn man auf Nummer sicher gehen will. Das respektiere ich und ich finde auch, es hat Respekt verdient, wenn man seine Meinung gegen den wütenden Mob durchsetzen muss 😛
Nicht zuletzt trugen die Videos, die ich von der EM in Italien mitgebracht habe und die rege Verbreitung im In- und Ausland erfuhren, zu einer gewissen Sensibilisierung diesbezüglich bei. Also quasi selbst schuld! Aber das ist gut so!
Denn die Hunde laufen diese Bewerbe für uns, nicht für sich selbst, wir Menschen tragen die volle Verantwortung.
Nur welchen Teil der Veranstalter und welchen der Teilnehmer selbst trägt, da ist man sich nicht immer so ganz einig.

So, abseits davon wurde u.a. Billi-Banu seiner Messung unterzogen (erstaunliche 49,9cm), der Verkehrstest und der letzte Trainingslauf wurden am Vortag gemacht und am Sonntag durfte er dann mit Balifail Batida den ersten Lizenzlauf absolvieren. Ganz toll hat er das gemacht!
Auch Baharí durfte mitlaufen, als Begleitung von Balifail Devi, und sie hat das offenbar wirklich grandios gemeistert!
Da sie die Lizenz beim Silbertellerrennen leider nicht machen konnte (durch den Starkregen war alles überschwemmt, wie solls eben heuer auch anders sein), lief sie „außer Konkurrenz“, aber nach Punkten wäre sie auf dem 4. oder 5. Platz gelandet. Ich gebs zu, gegen Devi hätte ich ihr das nicht zugetraut.
Man kann also gespannt sein, wobei das – das wusste ich natürlich schon 🙂

Bullitt lief mit der Hündin Dévaj Wildcat, Bluni mit Balifail Caro, Buddy mit dem braven Plexi und Enya mit Sari sowie Biene mit Unique.
Einige Impressionen:


Vielen Dank an Nina, alle Fotos hier: Album

Der Stand nach dem 1. Durchgang war also gleichzeitig das Endergebnis und sah so aus:
Bitte klicken für die Rüden – Aidan 1., Bullitt 3., Buddy 5. von 6
Bitte klicken für die Hündinnen – Bluni 2., Biene 7., Enya 11. von 11

Heidi hat auch ganz viele Fotos gemacht – 8 blaue Wölfchen waren am Start!
Das war schon toll und hat mich sehr gefreut, es wird auch sicher nicht das letzte „Familiencoursing“ gewesen sein. Noch schöner wärs halt gewesen, die Ergebnisse durch einen 2. Durchgang klarer zu machen, aber das ist eben Coursing.
Unabhängig von tagesformabhängigen Erfolgen auf Basis einer Richterentscheidung weiß ich, dass sie alle wunderbare Hunde sind, dass sie leistungsfähig und leistungsstark sind, und das ist ja eines der wichtigsten Ziele in meiner Zucht.

Wie bei Enzo war Bullitt übrigens wieder der einzige Rüde, der um das CCLA lief, also hat er es natürlich auch bekommen.
Bei den Hündinnen konkurrierten dagegen gleich 6 der 11 Hündinnen ums CCLA, für die Hündinnen ist so ein Titel daher schon wieder etwas schwieriger zu erreichen.
Nach der Siegerehrung gings dann endlich heim, wobei die Preise auch wieder ganz nach meinem Geschmack waren. Der leckere Lebkuchen als Trophäe war genau das, was man nach so einem Tag gebrauchen konnte!
In Summe wärs also echt ein gelungener Tag gewesen, schade, dass sich der Regen nicht noch 2 Stunden zurückgehalten hat.

Liebe Grüße möchte ich auch nach Graz an eine meiner zukünftigen C-Familien schicken, die sich auch diesmal wieder auf den gar nicht so kurzen Weg gemacht hat, um uns bei diesem Ereignis beizuwohnen. War nicht ganz genau das, was ich eigentlich zeigen wollte, aber gehört halt auch dazu. Und abzuschrecken sind manche Menschen ja echt durch gar nix… Ich mag das 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s