ÖKWZR-Siegerschau und S&L in Grafenegg, 18. Mai 2014

Bevor jetzt wieder Wochen ins Land ziehen und ich dieses schöne Ereignis womöglich unter den Tisch fallen lasse, hier ein Bericht zur Siegerschau in Grafenegg und der Vergabe des S&L-Sieges in Zusammenhang mit dem CACIL Coursing vom 4. Mai:

Von Samstag auf Sonntag regnete es natürlich weiterhin stark, was auch sonst, schließlich müssen die Eisheiligen ihrem Namen Ehre machen! Und natürlich habe ich beim Melden damit gerechnet, wusste auch vom letzten Jahr, dass solche Veranstaltungen immer eeewig dauern, aber ich ließ mich nicht abschrecken – Enyas Chance auf einen S&L-Sieg wollte ich mir nach dem schönen Ergebnis vom Coursing einfach nicht entgehen lassen 😉
Also Gummistiefel geputzt, Regenmäntel eingepackt und Sonntag in der Früh um halb 6 gings nach Eugendorf und von dort mit Julia und ihren Windspielen weiter nach Grafenegg.
Es war noch nicht mal 9 Uhr, als wir dort ankamen, und der Regen ließ langsam nach. Wettermäßig wars übrigens wirklich erträglich, nachmittags kam dann sogar die Sonne. Aber erst mal Zelt aufgebaut, Hunde angemeldet, herumgelaufen, gewartet.

Enya war auch am Sonntag in der Gebrauchshundeklasse gemeldet, zusammen mit Balifail Batida und Kylie vom Kleinen Berg.
Diesmal richtete der Whippetspezialist Bo Bengtson/USA und Heidis Bemerkung, dass er Kylie wohl schon mit einem G aus dem Ring geschickt hatte, machte mir nicht gerade Mut…
Die Amerikaner haben einen etwas anderen Standard als wir Europäer (hier ein Vergleich auf TWA) und natürlich besteht ein (nicht nur) optischer Unterschied zwischen US-amerikanischen Linien und englischen Linien, weshalb manche Züchter da ganz genau trennen 😉

Das Ideal, AKC
Das „Ideal“, AKC

Meine Befürchtung war eher, dass sich eine Bevorzugung gewisser Merkmale ergeben könnte…
Das hier ist beispielsweise Ch Sporting Fields Glory Bound, die 2009 in Westminster unter Bo Bengtson das BOB machte – eine der höchsten Auszeichnungen für US-amerikanische Hunde: Klick mich

Das Ideal, FCI
Das „Ideal“, FCI (hilft übrigens beim Lesen von Berichten ;))

Aber, ich war sehr positiv überrascht. Schon am Samstag konnte ich Herrn Bengtson beim Richten der Windspiele beobachten und er hat eine sehr sympathische Art, ist fast ein wenig quirrlig im Ring, begutachtet die Hunde ganz, ganz! genau von allen Seiten, geht beim Studieren des Gangwerks in die Hocke, lässt sich die Hunde in Bewegung mehrmals zeigen, stellt sie selbst auf dem Boden und auf dem Tisch, streichelt sie und fasst sie überhaupt sehr umsichtig an und macht ganz nebenbei alle für ihn wichtigen Handgriffe, damit er sich sein Urteil erstaunlich rasch bilden kann.
Man sieht, es macht ihm richtig Spaß und er liebt sowohl Whippets als auch das Ausstellungswesen.
Er ist, neben Herrn Deutscher aus Österreich, bisher einer der ganz wenigen Richter, zu denen ich unabhängig von der zu erwartenden Bewertung gerne wieder gehen würde. Und ich verstehe jetzt ein bisschen besser, warum es einen derartigen Run auf diese Ausstellung gab – 86 Whippets waren gemeldet!
Mittlerweile habe ich mir auch die ersten Seiten der Whippetbibel „The Whippet“ zu Gemüte geführt, die lag schon seit Erscheinen der Neufassung von Bo Bengtson herum und bisher konnte ich nur darin blättern. Es spricht auch aus diesen Texten sehr viel Liebe und Emotion und man erfährt viel über den Menschen dahinter. Hätte ich das mal vorher getan, meine Befürchtungen hätten sich schon verflüchtigt.

So, irgendwann nach Mittag gings dann auch für Enya und mich los, mit Gummistiefeln und mittlerweile etwas verdreckter Ausstellungsleine stellte Herr Bo Bengtson meine „Frau vetpet Bo“ auf den 1. Platz, erneut mit V1 CACA 🙂
Der Richterbericht lautet wie folgt:

excellent type and balance, good head and long neck, a little too much arch over the loin standing, but good bone and angulation, moves with drive, high quality


Freu, freu, und dann – mäh, nochmal in den Ring zum Stechen der Hündinnen 😉
Da wollte Enya aus irgendeinem Grund überhaupt gar nicht mehr stehen, drehte sich ständig in eine Richtung um und reagierte auf jede kleinste Bewegung, als wären wir beim Coursing. Vielleicht hat sie etwas in der Art auch geglaubt, schließlich kennt sie das Gelände von den beiden Coursings. Weiß man nicht, war mir auch vollkommen egal und nachdem ich mir mit ihr diese besondere Ecke des Parks angesehen habe, wars auch ihr wieder egal. Prinzipiell war ihr diese Ausstellung natürlich viel lieber als Hallenausstellungen, sie durfte die meiste Zeit ohne Leine laufen und war echt lustig drauf, aber am Ende auch völlig k.o. Brauchen wir nicht zwangsweise nochmal, so ein Ausstellungswochenende!

Dann wieder warten… Zum Glück waren richtig liebe Menschen anwesend, auch eine ganz tolle Welpenfamilie in spe, mit der ich den lieben langen Tag übers Gelände streifen konnte und die ehrlich mein vollstes Mitgefühl hat – Vorfreude ist zwar schön, aber das Warten auf Enyas nächsten Wurf kommt auch mir manchmal ewig vor 😉

Zum 3. Mal schlüpften wir ins Showoutfit für den Ehrenring der Gebrauchshunde, in dem alle mit V1 bewerteten Gebrauchshunde nochmal bewertet wurden. Diesmal erneut unter Herrn Göran Bodegard, und der scheint uns einfach zu mögen:
Enya wurde also Best in Show bei den Gebrauchshunden!


Fand ich schön, dass der ÖKWZR diese Auszeichnung vergeben hat, denn die Gebrauchshunde führen leider doch eher ein Schattendasein, was man ein klein wenig bei unserem nächsten Auftritt zu spüren bekam:
Die Vergabe der Auszeichnung für Schönheit & Leistung.

Mit 8 Punkten für den 1. Platz mit CACIL/CCLA von 12 Whippethündinnen und 8 Punkten für das V1 CACA führte Enya bei der Wertung mit der möglichen Höchstpunktzahl von 16 Punkten und wurde damit Sieger bei den Whippethündinnen und darüber hinaus Gesamtsieger von 18 teilnehmenden Windhunden!
10379959_777122542320717_4937126921637777173_o
Rein formal geht die Auszeichnung für den „besten“ S&L Hund allerdings an den Saluki Yalameh Lu’ay Ra Shah mit 9 Punkten gesamt, gekürt von den Showrichtern im Ehrenring aus allen S&L-Hunden mit der Bemerkung, die 3 Richter würden jetzt den „schönsten“ S&L-Hund auswählen…
Also nochmal zusammengefasst, man verliert ja schnell mal den Überblick bei so einer Vielfalt an Auszeichnungen: Enya war jetzt top beim CACIL Coursing, top bei den Whippethündinnen der Gebrauchshundeklasse, top bei den schönsten Gebrauchshunden aller Rassen, top bei Schönheit & Leistung bei den Whippethündinnen und unter allen 18 Teilnehmern, aber sie ist nicht top bei den schönsten = besten Schönheits- & Leistungshunden.
Damit kann ich gut leben und schließlich steht „Schönheit“ in S&L ja auch vor „Leistung“, gell 😀
Schade fand ich dagegen wirklich, dass der Rüde Balifail Dylan, der in der Nationalen Größenklasse startet, zwar teilnehmen durfte, aber (vorerst mal) keine Auszeichnung bekam. Die Größenproblematik bei den Whippets und Windspielen kann man nur effektiv lösen, indem man eine Aufwertung der Nationalen Größenklasse erreicht, und das klappt leider nur durch entsprechende Titelvergabe oder Auszeichnungen. Und Hunde zwar zuzulassen bzw. nicht explizit auszuschließen und Meldegeld anzunehmen, dann aber die Hunde zu „vergessen“, fühlt sich schon komisch an. Ich gehe davon aus, dass hierfür noch eine Lösung gefunden werden kann, so wie im letzten Jahr.

Trotz allem: Wir gratulieren allen Teilnehmern an dieser Kombinationsveranstaltung ganz herzlich und sagen vielen Dank an jene, die sowohl Coursing als auch Schau möglich gemacht haben!
Es war eine wirklich schöne Schau auf einem Gelände, das seinesgleichen sucht, und Formfehlerchen kann man verzeihen 😉 Die sind ja auch dazu da, dass man daraus lernt, und in diesem Sinne freue ich mich schon auf „unsere“ S&L-Veranstaltung im August, mit dem CCLA Coursing am Attersee am 16. und der ÖKWZR-Clubschau in Krenglbach am 17. August!

Ganz lieben Dank möchte ich auch nochmal an Julia aussprechen, die 4x 500km von Ingolstadt nach Grafenegg zurückgelegt hat und dann doch in der Championklasse mit einem echt doofen Bericht und einem SG für ihren ansonsten extrem erfolgreichen Frizzi (vetpet Dangelo) abserviert wurde. Für S&L hats zwar gereicht, aber verstehen kann man nicht immer alles… Auf der Heimfahrt war ich derart streichfähig, wer weiß, ob ich alleine jemals daheim angekommen wäre – und dann hättet ihr nie so viel über diesen Sonntag lesen können 😛

IMG_0186_ (2)
Erschöpft am Ende eines langen Wochenendes, mit S&L-Siegerschleifchen 😉

3 Kommentare

  1. danke für den ausführlichen bericht! hast du eigentlich irgendwo eine ausschreibung zu der veranstaltung gesehen, in der erklärt worden wäre, wie die sondertitel vergeben werden? 😉

    1. Nein, aber daraus kann man ja was lernen 😉 Es führt immer wieder zu unangenehmen Situationen, wenn die Bedingungen nicht klar für alle nachvollziehbar im Vorfeld veröffentlicht werden. Nach neuestem Stand gab es übrigens gar kein „Best of S&L“ und da der S&L-Titel ab heuer eintragungsfähig ist, wurde die Nationale Größenklasse vom Bewerb ausgenommen. Ich denk mal, da kommt sicher noch was an Aufklärung nach.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s