Die Formel 1 zu Gast in Grafenegg, 4.5.2014

„Irgendwie mit dem Formel 1 Kurs in Monte Carlo zu vergleichen.“ Jürgen S.
– das war mein persönliches Zitat des Tages zur Parcoursgestaltung beim CACIL Coursing in Grafenegg 😉
Eine Herausforderung für die Hunde, technisch anspruchsvoll, in manchen Teilen geradezu verwinkelt, auf einem langgestreckten Gelände mit Hindernissen in Form von Baumgruppen.

 

Trotzdem hatte ich beim Start von Enya keine Bedenken, dass sie das schafft. Und nicht nur das, sie setzte sich mit genau der richtigen Mischung aus viel Glück, Köpfchen, Wendigkeit, Schnelligkeit und Ausdauer im 1. Durchgang mit 188 Punkten an die Spitze, nicht nur bei den Hündinnen, sondern unter allen knapp 70 Startern! Mit Eifer ist sie ohnehin im Übermaß gesegnet, den hat sie diesmal zu ihrem Vorteil ein bisschen unterdrückt.
Kurze Startsequenz, Andrea waren sie zu schnell 😉

 

 

Biene hatte leider weniger Glück, sie und ihre Laufpartnerin verloren den Hasen bei einem scharfen Haken hinter einer Baumgruppe, wie auch andere Hunde. Biene hat trotzdem alles gegeben und es gibt ein spannendes Video auf FB, vielleicht kann ich es für den Blog bekommen. Mit 171 Punkten lag sie natürlich trotzdem im letzten Drittel.
Aidans Lauf habe ich leider nicht gesehen, aber er muss wieder geflogen sein und führte mit 186 Punkten bei den Rüden 🙂


Alle Fotos (c) Eric-Philipp Gschwendner, hier gibt es noch viele mehr!

Im 2. Durchgang starteten wir wieder mit den selben Partnern, Enya mit Unique z Hedvábí, die eine ganz liebe Familie hat und gegen die Biene am Spitzerberg gelaufen ist, und Biene mit Tita – My Camelot Maioui von Andrej Kerpan. Mir persönlich hat dieser Lauf von Enya besser gefallen, der erste Lauf war sehr „abgehakt“ durch die verwinkelte Parcoursführung, wobei der ganze hintere Teil mit mehr Geraden aus der Perspektive des Starters schlecht einsehbar war und daher sowieso kaum zu beurteilen ist. Aber wir hatten diesmal offenbar Richter mit einer Vorliebe für kleine Techniker, schade, dass Bluni am Vortag mit Bullitt auf der Rennbahn lief und nicht dabei war 😉
Jedenfalls war es wunderbar anzusehen! Und wurde mit 183 Punkten honoriert.
Gleich danach lief Biene und anschließend Aidan bei den Rüden, auch die beiden Kinder von Nash und Enya wie gewohnt spektakulär unterwegs. Diesmal hat sich Biene nicht verkalkuliert, was ihr gleich mal 181 Punkte einbrachte, ebenso Aidan.

(c) Andreas Hüttner, noch viel mehr Fotos auf In meinem Licht (2 Teile!)

Herzlichen Dank an die beiden Fotografen, eine Serie vom Start folgt auch noch.

Dann war wieder Entspannung angesagt, im Schlosspark von Grafenegg und dem Restaurant, das wirklich feine Speisen bietet. Und im Pavillon gibts zum Frühstück immer die besten Schinkensemmeln mit Kren, die gönn ich mir dann in 2 Wochen bei der Clubschau auch wieder 😉
Bei der Siegerehrung ging dann, wie schon beim Snow Wind Cup mit Blunis Sieg, ein großer Wunsch in Erfüllung – Enya wurde 1. von 12 Hündinnen, erlangte ein CACIL und ein CCLA und wurde außerdem mit 1 Punkt Abstand zum Best in Field (Windspielchen Wisla von Abakan) Zweitbeste aller, fast 70, startenden Hunde!

Ich gestehe, dass ich das nicht mehr erwartet hatte. Zwar ist sie momentan gut in Form und auch mental super drauf, ihre alte Verletzung macht nach der OP im letzten Herbst keine gravierenden Probleme mehr, aber gegen so junge und leistungsfähige Hunde, z.T. aus Rennlinie, habe ich ihr nicht mehr solche Chancen zugerechnet und sah Biene als klaren Favoriten. Demotiviert war ich auch, weil sie am Spitzerberg etwas ungerecht bewertet wurde.
Aber sie hat mich eines Besseren belehrt und ich bin sehr, sehr stolz auf sie 😀
Sie hat sich nun innerhalb eines Jahres 1 CACIL, 1 ResCACIL und 2 CCLA erlaufen, trotz ihres „fortgeschrittenen Alters“ und der doofen Zehenverletzung, die sie von Mai bis Oktober lahmgelegt hat. Vielleicht kommt noch was dazu, bevor sie wieder in Mutterschutz geht, wer weiß…
Biene erlief sich diesmal dafür leider nur den 7. Platz, was man aber angesichts der Tatsache, dass sie sich im 1. Lauf einfach völlig verlaufen hat, wirklich hinnehmen muss. Ihr fehlt ja sogar nur mehr ein CACIL oder ResCACIL zum Internationalen Coursingchampion, da traue ich mich fast zu wetten, dass es heuer noch klappt 😉
Aidan rettete jedenfalls für sie die Familienehre und belegte den 1. Platz mit CACIL von 6 Rüden, damit hat er bereits 1 CACIL und 1 ResCACIL sowie ein CACT.

Ja, und Enzo? Enzo nennt ja ebenfalls bereits 1 CACIL und 1 ResCACIL sein Eigen, er lief auch ganz toll in Italien, war 6. von 17 Rüden nach dem 1. Durchgang, verlor dann im 2. Lauf ebenfalls den Hasen – womit er auch nicht alleine war – und wurde… ? Wir wissen es noch nicht und warten ganz gespannt auf die Veröffentlichung der Ergebnisse, denn seine Familie musste leider vor der Siegerehrung abreisen.
Der FCW hat die Ergebnisse von Grafenegg bereits online gestellt, sie sind hier zu finden: Klick

In Summe also ein echt gelungener Tag, schönes Wetter, Sonne und kalter Wind, sodass die Hunde nicht überhitzten, ein anspruchsvoller Parcours, den ich die Hunde trotzdem mit gutem Gewissen laufen lassen konnte, ein zügiger Ablauf – herzlichen Dank an alle, die bei diesem Event mitgeholfen haben!
Jetzt hoffe ich ganz, ganz stark auf mindestens so gutes Wetter bei der Clubschau und freu mich schon auf liebe Menschen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s