Windhunde und Flexi

Seit Jahren geistert ja nun dieses Foto durchs WWW, eine Galga, die auf einem Treffen von Greyhounds in Nood Nederland in eine Flexileine lief.
Ich machs mal klein, falls empfindsame Menschen hier lesen. Durch einen Klick auf das Bild wird es vergrößert.

Nun, dass Flexis gefährlich sind, weiß eigentlich jeder. Aber bei Hunden mit Blitzstartereigenschaften noch viel mehr. Bei den Galgos habe ich sie aus Angst um meine Schultern nie verwendet, bei Thaya dann schon und nun auch bei den Whippets manchmal. Praktisch sind sie nämlich schon, bspw. im Wald, deshalb hier ein paar Verhaltensregeln:

  1. Nur am Geschirr verwenden! Stell dir vor, jemand reißt dich im vollen Lauf an einem Halsband zurück. Sehr ungesund, führte schon zu tödlichen Verletzungen. Fotos von Windhunden an strassbesetzten Bortenhalsbändern und 8m-Flex sind schon beim Anschauen grauenvoll. Wir schmücken unsere Hunde ja alle gerne mehr oder weniger, aber es gibt doch auch Geschirre mit Borten. Bitte dem Hund zuliebe, Probleme mit der Halswirbelsäule werden bei Windhunden häufig diagnostiziert und sind vielfach menschgemacht.
  2. Niemals in Gruppen verwenden! Gefahr der „Verwicklung“ mit anderen ist viel zu groß und besonders im Sommer ganz schnell sehr schmerzhaft.
  3. Niemals verwenden, wenn andere Hunde sich im Freilauf befinden! Siehe Bild oben.
  4. Immer in Gedanken beim Hund bleiben! Rennt der mit 5-8m Anlauf in die Leine, kann das zu Stürzen oder schweren Schulter-/Handverletzungen führen. Eine Bekannte ging mit 2 Flexis und ihren beiden Galgos durch den Park, als eine Katze den Weg kreuzte. Gebrochene Finger, die umständlich operiert werden mussten waren die Folge.
  5. Nicht an stark befahrenen Straßen verwenden! Oder man vertraut der Stop-Taste.
  6. Nicht bei ängstlichen/unsicheren Hunden verwenden! Fällt die Flexi zufällig oder nach einem Ruck auf den Boden und zieht sich auf, schlägt sie dem Hund an die Hinterbeine und er sucht in Panik das Weite. Passiert leider nicht selten, führt manchmal zu tödlichen Unfällen (Hund rennt in Panik in ein fahrendes Auto usw.) und mindestens zu einem völlig verstörten Hund mit blutigen Ballen.
  7. Den Umgang üben! Nichts ist nerviger und gefährlicher als Hundebesitzer, die mit einer Flexi nicht umgehen können. Die Stop-Taste gibt es nicht umsonst 😉